Büro- und Verwaltungsgebäude

Aus dem Stadtgrundriss und dem Parallelogramm des Grundstücks entwickelt sich die Grundrissfigur einer Bebauung mit innenliegendem, überglastem Atrium. Die Büronutzungen sind ringförmig um das Atrium angeordnet. Architektur und Materialität beziehen sich auf die Formensprache der benachbarten Produktionshalle des Unternehmens und verbinden sich mit dieser zu einem Gebäudeensemble.

Die das Atrium flankierenden Wände sind analog zu der Außenfassade gegliedert, um den Charakter eines städtischen Platzes zu erzeugen. Im Unterschied zur Außenfassade wechselt die Materialität jedoch hier von technischem Weiß zu warmem Holz; die nach außen gerichtete Botschaft über das technologisch ausgerichtete Unternehmen wandelt sich zur Botschaft über eine angenehme Arbeitsplatzqualität im Inneren. Die Flurwände zu den Gruppenbüros und Besprechungsräumen sind überwiegend verglast. Die offenen Teeküchen sind kommunikationsfördernd in der Nähe der Treppen angesiedelt. Ein Hörsaal für 120 Personen im Erdgeschoß ergänzt das Nutzungsangebot.

Über den vom Verkehrsknoten abgewandten, nördlich des Gebäudes angeordneten Vorplatz erfolgt die Haupterschließung des Neubaus. Durch das Gebäude führt eine Fußwegeverbindung zwischen verschiedenen, in der Umgebung befindlichen Gebäuden des Unternehmens. Die Erdgeschoßzone im Inneren des Gebäudes ist daher als Durchgangsbereich gestaltet. Das Atrium als zentraler Veranstaltungsraum der SMA gliedert sich wie ein städtischer Platzraum an.

Typologie: Büro
Ort: Kassel
Land: Deutschland
Planungs-/Bauzeit: 2010 - 2012
Auftragsart: Neubau
Auftraggeber: SMA Solar Technology AG
Leistungsumfang:
  • Architektur
  • Innenarchitektur
  • Bruttogeschossfläche (BGF): 14000 m²
    Auszeichnungen: Verzinkerpreis 2015 (1. Preis)

    Ähnliche Projekte

    Büro- und Verwaltungsgebäude