Messeerweiterung

Aus dem 1997 ausgelobten Architektenwettbewerb zur Erweiterung der Ausstellungsfläche ging das Architekturbüro Mario Bellini als Sieger hervor. Das Projekt wurde als Arbeitsgemeinschaft Bellini/HHS realisiert.

Die neue Messehalle schließt nach Westen dicht an die bestehenden Gebäude an, so dass die Eingriffe in die angrenzende Parklandschaft minimal bleiben. Zur Verbesserung der internen Struktur wurde eine Galeria, einem Rückgrat gleichend, in die bestehende Bebauung eingefügt. Sie ist die Verbindung zwischen der neuen und den alten Hallen und bietet aufgrund ihres außergewöhnlichen Profils einen zusätzlichen Orientierungspunkt für die Messebesucher.

Eine 2-geschossige Substruktur der neuen Messehalle nimmt Pkw-Stellplätze, Lkw-Abrufplätze und die arkadenartig geführte Lührmannstraße auf. Darüber befindet sich die neue Messehalle mit neuem Eingangsfoyer, Restaurant und Konferenzcenter. Das Dach der Galeria ist mit über 700 dachintegrierten Photovoltaikmodulen gedeckt, die eine Bruttofläche von 2.180 m² belegen. Der jährliche Ertrag beträgt 150.000 Kilowattstunden.

Der ursprüngliche Wettbewerbsentwurf von MBA umfasste auch im Ostbereich der Messe einen neuen Eingangsbereich mit Hotel, Kongress- und Welcomecenter. Dieser Erweiterungsteil wurde bisher nicht umgesetzt.

PDF Download

Typologie: Gewerbe
Ort: Essen
Land: Deutschland
Planungs-/Bauzeit: 03/1999 - 10/2001
Auftragsart: Neubau
Auftraggeber: Messe Essen GmbH, Essen
Projektbeteiligte: Joint Venture Messe Essen mit Mario Bellini Associati, Mailand und Messe Essen GbR Tragwerksplanung: Polonyi & Partner GmbH, Köln; Arup GmbH, Düsseldorf TGA: Gertec GmbH Beratende Ingenieure, Essen Projektsteuerung: Drees & Sommer, Köln Landschaftsarchitektur: LAND Srl, Andreas Kipar, Mailand / Duisburg
Leistungsumfang: Architektur
Bruttogeschossfläche (BGF): 105000 m²

Ähnliche Projekte

Messeerweiterung