Mobiler Ausstellungspavillon La Casa Alemana für Lateinamerika

„Casa Alemana“ ist ein mobiler Ausstellungspavillon der Exportinitiativen für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz der Bundesrepublik Deutschland unter Federführung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi).

Mit der „Casa Alemana“ wollen die Exportinitiativen einem breiten lateinamerikanischen Publikum Möglichkeiten zum Betrieb von Gebäuden mit erneuerbaren Energien vermitteln und aufzeigen, wie eine sinnvolle Kombination baulicher und technischer Lösungen den effizienten Einsatz von Energie und Energieeinsparungen in Gebäuden ermöglicht.

Die Route des „Casa Alemana“ führte ab April 2010 über 16 Monate durch 13 Länder Lateinamerikas. Beginnend in Sao Paulo vermittelte es an allen Standorten das Know-how der deutschen Hightech-Industrie für zukunftsfähige Bauweisen und innovative Gestaltungsmöglichkeiten im energetischen Bereich. Es zeigte die aktuellen verfügbaren und vielfältigen Möglichkeiten, Gebäude auch in Lateinamerika energieeffizient und nachhaltig zu versorgen.

PDF Download

Typologie: Ausstellung | Forschung und Entwicklung
Ort: Asunción, Bogotá, Buenos Aires, Caracas, Guatemala City, Mexico City, Lima, Montevideo, Quito, San José, Sao Paulo, Santa Cruz, Santiago de Chile
Land: Südamerika
Planungs-/Bauzeit: 01/2010 - 03/2010
Auftragsart: Neubau
Auftraggeber: BMWi - Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, BMVBS Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
Projektbeteiligte:
  • Tragwerksplanung: form TL ingenieure für tragwerk und leichtbau gmbh, Radolfzell
  • General-Unternehmer: Nüssli (Deutschland) GmbH, Roth
  • Stahhlbau: Stahlbau Nägele GmbH, Eislingen
Leistungsumfang:
  • Architektur
  • Innenarchitektur

  • Ähnliche Projekte

    Mobiler Ausstellungspavillon La Casa Alemana für Lateinamerika