Nordpolbrücke

Die Fußgängerbrücke verbindet zwei Hochplateaus eines neuen Parks auf dem Gelände des ehemaligen von KRUPP betriebenen Stahlwerks. Die 100 Meter lange Brücke schließt damit einen Rundweg innerhalb des Innenstadtparks West. Gemeinsam mit dem Canyon bildet sie das Tor zur Jahrhunderthalle.

Die V-förmig angeordneten Stützen, die ihre Lasten auf "Findlinge" abtragen, unterstreichen nicht nur die Torsituation, sondern verbildlichen auch das Überschreiten des Tals wie auf Stelzen.

Die nächtliche Beleuchtung wurde in Zusammenarbeit mit dem Lichtkünstler Achim Wollscheid als interaktives Objekt entwickelt. Sensoren erfassen die Bewegung der Menschen auf der Brücke. Ein Computerprogramm wandelt diese Informationen in Steuerimpulse für die Beleuchtungskörper um. Das Licht begleitet spielerisch den Weg der Passanten.

PDF Download

Typologie: Verkehr und Infrastruktur
Ort: Bochum
Land: Deutschland
Planungs-/Bauzeit: 05/1999 - 10/1999
Auftragsart: Neubau
Auftraggeber: LEG Landesentwicklungsgesellschaft NRW GmbH, Dortmund
Projektbeteiligte:
  • Tragwerksplanung: Bollinger + Grohmann, Frankfurt am Main
  • Lichtkünstler: Achim Wollscheid, Frankfurt am Main
Leistungsumfang: Architektur
Auszeichnungen: Renault Traffic Design Award 2003
BDA Auszeichnung guter Bauten 2003

Ähnliche Projekte

Nordpolbrücke